17.05.2024
Saarburg, Unwetter/Hochwasser

Die Leitstelle Trier alarmierte den Löschzug Mitte am Freitagnachmittag in die Ortslage Serrig. Dort ist aufgrund der enormen Regenmengen der Serriger Bach über das Ufer getreten und hat zu Überschwemmungen geführt. Hier wurde die Feuerwehr Serrig unterstützt.

Die Ortslage Trassem war vom anschwellenden Leukbach betroffen, so dass auch hier die Unterstützung seitens der Feuerwehr Saarburg erfolgte.

Gegen Abend stieg die Leuk im Altstadtbereich stark an, so dass hier das Wehr zum schnelleren Abfluss geöffnet wurde. Es folgten Kontrollfahrten zum Leukpegel am REWE-Markt, dem Campingplatz Leukbachtal, Dem Freizeit- und Hallenbach sowie dem City-Parkplatz; hier wurde durch Überflutung der neue Mehrgenerationenplatz stark geschädigt. Seitens des Ordnungsamtes der VG Saarburg-Kell wurde der Parkplatz geräumt.

Im Mühlenmuseum wurden zwei Tauchpumpen eingesetzt, um eingedrungenes Wasser wieder nach draußen zu befördern. Mit Sandsäcken wurde im Außenbereich versucht, das Eindringen von Wasser zu unterbinden.

Im Bereich „Am Markt“ und „Buttermarkt“ spitzte sich im Verlauf des Abends aufgrund steigenden Pegels der Leuk zu und es drohte die Überflutung des Bereichs. Mittels „Massen“ an Sandsäcken und vieler FREIWILLIGER Helferinnen und Helfer sowohl in der Sandsackbefüllung im Kasernenbereich Beurig und auch im Altstadtbereich, konnte Schlimmeres verhindert werden; in beiden Bereichen wurden Tauchpumpen eingesetzt, um über Kanaleinläufe drückendes Wasser wieder der Leuk zu zuführen. Ein Dank geht hier an die Anwohnerinnen und Anwohner, die die eingesetzten Kräfte der Feuerwehren und des THW sowie die FREIWILLIGEN mit Heiß- und Kaltgetränken sowie einem Imbiss versorgten.

Am späten Abend wurde ein Seniorenheim auf der Beuriger Saarseite aufgrund der Wassermassen im Kellerbereich durch zahlreiche Rettungskräfte des DRK, der Feuerwehren und des THW evakuiert. Am Folgetag wurden weitere Sicherungsmaßnahmen durch massiven Sandsackeinsatz durchgeführt.

Ein Dank geht an die Kameraden der Feuerwehr Welschbillig und Trierweiler aus der VG Trier-Land, die den sog. Grundschutz für die Stadt Saarburg von Freitagnacht auf Samstagmorgen sicherstellten.

Die Hochwasserschutzmauer im Saarburger Staden hat sich wieder einmal bewährt – es blieb bis auf einzelne wenige Stellen trocken. Im Laurentiusberg, im sog. „untersten Loch“ wurde hinter dem Hochwasserschutz eine Tauchpumpe im Bereich eines Pegels eingesetzt, da sich dort Wasser eindrückte, so dass größerer Schaden verhindert werden konnte.

Das Ockfener Pumpwerk an der Saar wurde am Samstag mit massivem Personal-, Sandsack- und Tauchpumpeneinsatz gesichert, so dass ein Ausfall verhindert werden konnte. Neben dem Löschzug Mitte und Kräften aus der VG Hermeskeil, waren auch hier freiwillige Helfer und Firmen mit Transportfahrzeugen sowie das RWE und das Abwasserwerk im Einsatz.

Am Samstagnachmittag wurden Pumpen zu einem etwas tiefer liegenden Gebäude in Richtung Stadtteil Krutweiler gebracht, um eingedrungenes Wasser abzupumpen.

Nach Absinken der Pegel liefen die Aufräumarbeiten an, die noch Tage andauern werden.

Ein ausdrücklicher Dank geht an die Bevölkerung, die sich am Freitag und Samstag zur Unterstützung der Feuerwehren und des THW bereiterklärt hat; sei es beim Sandsackfüllen, beim Transport und Auslegen der Sandsäcke oder der Verpflegung der Kräfte. Die Solidarität war beeindruckend.

Wer sich gerne bei uns engagieren möchte, kann dies gerne tun und Kontakt mit der Wehrführung des Löschzuges Mitte aufnehmen, sei es via Internet oder Facebook.

Im Einsatz waren HLF 10, TLF 4000, DLA(K) 23/12, RW 1, MZF 1, MZF 1 sowie alle Feuerwehren der VG-Saarburg-Kell, die FEZ Saarburg und Kell am See, der DRK-OV Saarburg, der THW-OV Saarburg, die Polizei Saarburg der Bauhof der Stadt Saarburg, Bürgermeister und Beigeordnete der VG Saarburg-Kell, Stadtbürgermeister und Beigeordneter der Stadt Saarburg UND unzählige spontane freiwillige Helferinnen und Helfer…

Falls jemand vergessen wurde, wird aufgrund der Vielzahl der Kräfte um Nachsicht gebeten!

Zur Information ein Youtube Video der Firma Kohn zum Hochwasser.

https://youtu.be/-bhU9cp4s78?si=X-2KGd-09ll3SaGB